2 Spiele 1 Sieg zum Auswärtsspieltag in Jena

Jena Caputs – Red Rollers Cottbus

Da uns der Februar einen vollen Spielplan beschert, machten wir uns Sonnabendvormittag auf die lange Auswärtsreise nach Thüringen, diesmal war der Spielort Jena.Zu diesem Zeitpunkt ein Spitzenspiel, da Jena mit bisher einer Niederlage und wir noch ohne Verlustpunkte.In unserem Kader fehlte uns leider diesmal mit Rene ein Leistungsträger, welchen es durch mannschaftliche Geschlossenheit zu ersetzen galt.

Bei unserem Gegner, welcher bereits Bundesliga bzw. auch Internationale Erfahrungen aufweisen kann, war alles an Bord.Nach einem schnellen Rückstand, kamen wir besser ins Spiel und konnten durch gelungene Aktionen über unsere Center das erste Viertel noch etwas offen gestalten. 

Die fehlenden Mittel in der Offence, Fehler in der Defence ließen uns bereits dann aber zur Halbzeitdeutlich in Rückstand geraten. Um nicht vollends „unter die Räder“ zu kommen, schwor sich unser Team in der Halbzeitpause nochmals ein. Wenn im fahrerischen und spielerischen Bereich schon nicht viel läuft, wollten wir wenigstens unser Kämpferherz rausholen.

Am Ende stand ein Spielergebnis von 74:34 auf der Anzeigetafel, welches in dieser Höhe auch klar den Spielverlauf bestätigt. Das unser Gegner in seiner Pressemitteilung nachher vom „besten eigenen Spiel“ in dieser Saison sprach, ist sicher nur ein schwacher Trost für uns. Hervorzuheben ist eigentlich nur Ben, welcher als einziger in diesem Spiel vorn und hinten seinen Job erfüllte.

Red Rollers Cottbus – Pfeffersport Devils Berlin

Nach dieser Niederlage hieß es kurz Mund abputzen, denn es stand das nächste schwere Spiel an. Die Berliner, bereits zeitiger zum Vorspiel angereist, hatten von Anfang an Ihren Matchplan. Dieser beinhaltete ein ständiges Forechecking auf den Ballführenden sowie das zurückhalten der Center. Besonders am Anfang des Spiels ging dieser Plan nur bedingt auf,

da durch gute fahrerische Leistungen wir immer wieder zu einfachen Korblegern kamen. Ein immer geringer Vorsprung konnte so bis in die Halbzeit gesichert werden.

Nach der Halbzeit hieß es nochmal alle Kräfte sammeln, um dieses wichtige Spiel siegreich zu gestalten. Die Devils kamen mit neuer Motivation und frischen Leuten aus der Kabine, Besonders Ihr Hauptcenter sollte nun in Korbnähe Akzente setzen, was Ihm auch mehrfach gelang. Seine Trefferquote von der Freiwurflinie war aber unterprozentig, so dass wir weiter immer in Führung blieben. Besonders die Einwechslung von Steve brachte uns nunmehr den erhofften Speed sowie einige einfache Körbe (auch Freiwürfe!!). Im vierten Viertel wechselten die Devils dann (kräftesparend) durch, so dass wir das Ergebnis nun deutlicher gestalten konnten. Eine Klasseleistung des Teams, aus der wieder Ben und diesmal Steve herausragten. Endergebnis: 66:51 für die Red Rollers Cottbus

Bericht: Ronny Kiethe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.